Orderman Gold Partner 2013, Toshiba Business Partner

Intergastra 2018 Halle 7 , Stand C 16

Intergastra 2018  - Halle 7 , Stand C 16

GDPDU - was bedeutet das für mich? 
Kassensysteme – Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften
Am 26.11.2010 hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein Schreiben veröffentlicht, 
in dem die Anforderungen zur Aufbewahrung der mittels Registrierkassen erfassten 
Geschäftsvorfälle konkretisiert werden (IV A 4 – S 0316/08/10004-07 – 2010/0946087). 
Bereits seit dem 01.01.2002 müssen Betriebe alle Unterlagen, die mit einem 
Datenverarbeitungssystem, z.B. einer Registrierkasse, erstellt worden sind, während der 
Aufbewahrungsfrist jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar 
aufbewahren. Die Geräte sowie die damit erstellten digitalen Unterlagen müssen seither 
neben den „Grundsätzen ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)“ 
auch den „Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)“ 
entsprechen. Für Kassensysteme bedeutet das die unveränderbare und vollständige 
Speicherung aller steuerlich relevanten Einzeldaten(z.B .Finanz- ,Kellner-,Warengruppen-,Artikel-, Zeitzonen- und Schulungskellnerbericht) einschließlich der mit der Kasse erzeugten 
Rechnungen. Eine Verdichtung dieser Daten ist nichtzulässig. Das ausschließliche 
Vorhalten der Daten in ausgedruckter Form ist nichtausreichend. Ist die komplette 
Speicherung aller steuerlich relevanten Daten innerhalb der Kasse nicht möglich, müssen 
diese Daten unveränderbar und maschinell auswertbarauf einem externen Datenträger 
gespeichert werden. 
Für die Datensicherung und -sicherheit ist der Steuerpflichtige verantwortlich. 
Als „steuerlich relevant“ werden insbesondere Journal-, Auswertungs-, Programmier- und 
Stammdatenänderungsdaten angesehen. 
Zum Gerät gehörende Bedienungs- und Programmieranleitungen sind aufzubewahren. 
Das o.a. Schreiben benennt eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2016für Geräte, die 
bauartbedingt den niedergelegten gesetzlichen Anforderungen nicht oder nur teilweise 
genügen. In diesem Fall müssen aber die Anforderungen des BMF-Schreibens vom 
09.01.1996 weiterhin vollumfänglich beachtet werden. Dazu zählt insbesondere die 
Aufbewahrung von Kopien jeder Rechnung, jedes Tagesabschlusses sowie jeder 
Programmänderung. Diese Anforderungen sind jedoch mit erheblichem manuellem Aufwand 
verbunden und daher praktisch kaum umsetzbar. Hinzukommt die Forderung, alle technisch 
möglichen Softwareanpassungen und Speichererweiterungen durchzuführen, mit dem Ziel, 
die in diesem Schreiben konkretisierten gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. 
Aus unserer Sicht stellt das o.a. Schreiben des BMFeine Verschärfung der Anforderungen 
an elektronische Kassensysteme dar. Steuerpflichtige sollten daher kein Risiko eingehen 
und baldmöglichst auf Kassensysteme umstellen, die die neuen Anforderungen komplett 
erfüllen. 
Lassen sie sich von ihrem Steuerberater bezüglich dieser Neuerungen beraten . 
Sollten sie weitere Informationen wünschen - sprechen sie uns an - wir sind gerne für sie da ! 
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. 
 
 
 
 
 
 

GoBD was bedeutet dass für meinen Betrieb

GoBD - was bedeutet das für mich? 
Kassensysteme – Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften
Am 26.11.2010 hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein Schreiben veröffentlicht, 
in dem die Anforderungen zur Aufbewahrung der mittels Registrierkassen erfassten 
Geschäftsvorfälle konkretisiert werden (IV A 4 – S 0316/08/10004-07 – 2010/0946087). 
Bereits seit dem 01.01.2002 müssen Betriebe alle Unterlagen, die mit einem 
Datenverarbeitungssystem, z.B. einer Registrierkasse, erstellt worden sind, während der 
Aufbewahrungsfrist jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar 
aufbewahren. Die Geräte sowie die damit erstellten digitalen Unterlagen müssen seither 
neben den „Grundsätzen ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)“ 
auch den „Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)“ 
entsprechen. Für Kassensysteme bedeutet das die unveränderbare und vollständige 
Speicherung aller steuerlich relevanten Einzeldaten(z.B .Finanz- ,Kellner-,Warengruppen-,Artikel-, Zeitzonen- und Schulungskellnerbericht) einschließlich der mit der Kasse erzeugten 
Rechnungen. Eine Verdichtung dieser Daten ist nichtzulässig. Das ausschließliche 
Vorhalten der Daten in ausgedruckter Form ist nichtausreichend. Ist die komplette 
Speicherung aller steuerlich relevanten Daten innerhalb der Kasse nicht möglich, müssen 
diese Daten unveränderbar und maschinell auswertbarauf einem externen Datenträger 
gespeichert werden. 
Für die Datensicherung und -sicherheit ist der Steuerpflichtige verantwortlich. 
Als „steuerlich relevant“ werden insbesondere Journal-, Auswertungs-, Programmier- und 
Stammdatenänderungsdaten angesehen. 
Zum Gerät gehörende Bedienungs- und Programmieranleitungen sind aufzubewahren. 
Das o.a. Schreiben benennt eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2016für Geräte, die 
bauartbedingt den niedergelegten gesetzlichen Anforderungen nicht oder nur teilweise 
genügen. In diesem Fall müssen aber die Anforderungen des BMF-Schreibens vom 
09.01.1996 weiterhin vollumfänglich beachtet werden. Dazu zählt insbesondere die 
Aufbewahrung von Kopien jeder Rechnung, jedes Tagesabschlusses sowie jeder 
Programmänderung. Diese Anforderungen sind jedoch mit erheblichem manuellem Aufwand 
verbunden und daher praktisch kaum umsetzbar. Hinzukommt die Forderung, alle technisch 
möglichen Softwareanpassungen und Speichererweiterungen durchzuführen, mit dem Ziel, 
die in diesem Schreiben konkretisierten gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. 
Aus unserer Sicht stellt das o.a. Schreiben des BMFeine Verschärfung der Anforderungen 
an elektronische Kassensysteme dar. Steuerpflichtige sollten daher kein Risiko eingehen 
und baldmöglichst auf Kassensysteme umstellen, die die neuen Anforderungen komplett 
erfüllen. 
Lassen sie sich von ihrem Steuerberater bezüglich dieser Neuerungen beraten . 
Sollten sie weitere Informationen wünschen - sprechen sie uns an - wir sind gerne für sie da ! 
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. 
 
 
 

Fragen zu unseren Produkten?   Sie erreichen uns aus dem dt. Festnetz kostenlos unter 0800 - 7247325

Aktuelle Angebote

ab 1.999,00 Euro
Cash & Carry
PC-CASH Bundle - all in one Touch PC Kasse

PC-CASH Bundle - all in one Touch PC Kasse

Passt garantiert immer ... » Mehr

Kostenloser Newsletter